Wir haben es geschafft - über uns wird gesprochen!

Das führende Wirtschaftsmagazin für Unternehmen Impulse berichtete in seiner Ausgabe 2/2015 über uns. Klicken Sie auf diesen Link und Sie sind direkt beim Artikel:
http://www.impulse.de/auto/mit-dem-rad-gehts-schneller/2051726/

Eine Zeitreise mit unseren Patienten "Einst und Heute"

Ende letzten Jahres, am 26. November 2014, starteten wir sehr erfolgreich unser „Einst und heute - eine Zeitreise mit Pflegeteam M.A.I.“. Daher folgte am 28. Januar 2015 gleich unser zweites Treffen mit einigen unserer Patienten.

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern - vor allem bei Schwester Elke und Frau Domna Schumann/Vita Apotheke, die nicht nur unseren Patienten Rede und Antwort zu sämtlichen Fragen standen, ihre Vorträge waren hervorragend und perfekt auf die Teilnehmer abgestimmt.

Viele Fragen, die schon lange für einige dringend waren, konnten endlich geklärt werden.
Und das gesellige Beisammen sein und das Schwelgen in Erinnerungen war für alle eine schöne Abwechslung vom Alltag.

Die nächsten Termine für das Patienten Café - immer der letzte Donnerstag eines jeden Monats von 15 - ca. 17 Uhr, in unseren Büroräumen in der Überkinger Straße 4, sind also am:
- Donnerstag, 28.05.2015
- Donnerstag, 25.06.2015

Sind Sie das nächste Mal auch dabei?
Wir freuen uns auf Sie!

Chef Anto Matosevic, Krankenschwester Katharina Palmer und Annika Hannemann vom Pflegedienst M.A.I. sind begeistert von ihrem neuen E-Bike. Foto: Julia Barnerßoi

Auszug aus der Online-Ausgabe der Stuttgarter Zeitung / Stadtbezirk Bad Cannstatt vom 26.05.2014

Pflegedienst in Bad Cannstatt Strampeln statt stau (von Julia Barnerßoi/STZ)

Bad Cannstatt - „Mit uns geht es auch Ihnen besser“ – so lautet der Slogan des ambulanten Pflegedienstes M.A.I., der an der Überkinger Straße sitzt. Doch dass es den Patienten gut geht, reicht dem Team um Chef Anto Matosevic nicht mehr. Die Mitarbeiter wollen auch etwas für die Umwelt tun – und für sich selbst. Darum setzt das Team seit kurzem auf ein neues E-Bike.

Strampeln statt Stau ist nun angesagt, wenn die Pflegefachkräfte vom Neckar aus zu den Patienten im gesamten Stadtgebiet und den angrenzenden Städten aufbrechen. Die Idee kam dem Pflegedienstinhaber Anto Matosevic tatsächlich im Stau. „Ich habe geflucht“, sagt er. Auf der Waiblinger Straße Richtung Fellbach war eines Tages mal wieder gar nichts gegangen, seit eine Spur zugunsten des Radstreifens zurückgebaut worden ist. In dem Moment radelte jemand an seinem Pflege-Flitzer vorbei. „Warum nicht?“, dachte sich Anto Matosevic in diesem Moment und holte sich schon kurz drauf ein Test-E-Bike. Und „ich habe mich verliebt“, sagt er.

Eine neue Ausrüstung als Schmankerl
Viel Überzeugungsarbeit musste er nicht leisten, erzählt der Chef. „Die Mitarbeiter waren sofort Feuer und Flamme“, sagt er. Als Schmankerl bekam jedes Teammitglied eine Ausrüstung zum Radeln. Auf die einheitlichen Jacken ließ Matosevic „VorE-Biker“ drucken „statt Vorreiter“, erklärt er. Immerhin sei M.A.I. so weit er wisse der erste Pflegedienst im Bezirk, der Patienten mit dem E-Bike besucht.

Ein Auto hat Matosevic bereits abgeschafft, ein zweites E-Bike ist bestellt. Komplett umsteigen könne das Team aber nicht. Denn sie müssten auch Einkäufe für die Patienten erledigen oder sie zum Beispiel zum Arzt fahren, erklärt der Pflegedienstleiter. Auf dem Gepäckträger wäre das wohl kaum möglich. Ansonsten spare man aber gerade im Berufsverkehr wirklich viel Zeit.

Man spart sich die lästige Parkplatzsuche
Bis zu 25 Stundenkilometer schnell kann man mit dem Elektroantrieb des Rades fahren. Die Krankenschwestern und Pflegerinnen können selbst entscheiden, wie viel Unterstützung sie vom Motor brauchen oder wie viel sie selbst strampeln wollen. Und sie sind begeistert: „Es ist ein ganz anderes Gefühl, wenn man bei der Arbeit plötzlich durch den Park radelt“, sagt die Krankenschwester Katharina Palmer. Außerdem spare man sich die lästige Parkplatzsuche. Das daure mit dem Auto oft länger als man dann tatsächlich beim Patienten sei. Und einen weiteren Vorteil habe sie schon erkannt, berichtet Palmer. Gerade die älteren Patienten seien ganz beeindruckt, wenn man mit dem Fahrrad ankommt, sagt Palmer. „Da bekommt man schon mal Süßigkeiten geschenkt.“

Erstes eBike-Pflegeteam in Bad Cannstatt

Soziale Verantwortung kann man in unterschiedlichen Bereichen übernehmen. Das Pflegeteam M.A.I. erweitert seine Verantwortung nun auch auf die Bereiche der Nachhaltigkeit und des Klimaschutzes. Als erstes mobiles Pflegeteam in Bad Cannstatt und eines der ersten deutschlandweit, setzt das Pflegeteam M.A.I. nun auf eBikes, um im innerstädtischen Verkehr umweltschonend zu seinen Patienten zu kommen.

Ziel ist sich nicht nur in gewohnt hoher Qualität um die Gesundheit und Wohlbefinden seiner Patienten zu kümmern, sondern diese auch beim Pflegeteam selbst zu fördern. Zusätzlich wird durch eine emissionsfreie Fortbewegung auch innerstädtisch ein Beitrag zu einem gesünderen Klima für die Allgemeinheit geleistet. Gerade im Stuttgarter Umfeld zu Zeiten von Umweltschutzzonen, Feinstaubdiskussion und Klimaerwärmung sehen Anto Matosevic, Inhaber des Pflegeteam M.A.I., und seine Pflegefachkräfte die Notwendigkeit das Verständnis für Gesundheit und Nachhaltigkeit in seiner Gesamtheit zu betrachten. Die Patienten des Pflegeteam M.A.I. haben gleichzeitig noch den Vorteil, dass die Mobilpfleger/innen ihre Wege staufrei und direkt zu ihnen bewältigen können – und ohne lästige Parkplatzsuche. Das heißt auch: eindeutig mehr Zeit für jeden einzelnen Patienten.

Das gesamte Pflegeteam M.AI. möchte sich herzlich bei Fahrrad Kaiser um das Team von Marcel Mayer in Feuerbach bedanken. Dieser ermöglichte es dem Cannstatter Pflegeteam, kostenlos deren Patiententouren des Pflegeteams mit eBike 2 Wochen auf Herz und Nieren zu testen, bevor es nun als fester Bestandteil einen Teil der sonst benötigten Autos ablöste. Es überzeugte das ganze Pflegeteam sofort. Auch Anto Matosevic, Inhaber des Pflegeteam M.A.I., scheute dieInvestition keine Sekunde, da sie so viele Vorteile in sich vereint.